Hobbyschmied mit einer Leidenschaft für Messer + Thorben Pastlers Lieblingsrezepte

Das perfekte Messer selbst herstellen? Das klingt nach dem Traum eines jeden Kochs! Thorben Pastler hat das nötige Know-How und übt dieses Hobby seit Jahren aus! Neben Infos zu Thorben als Person und seinen Hobbys hat er uns auch zwei seiner Lieblingsrezepte verraten. Klingt interessant? Dann lies weiter!
Thorben Pastler Messerschmiede Lieblingsrezepte, Wunschleder HOME

Heute möchten wir dir einen sehr kreativen Menschen mit einer Vorliebe für Messer und das passende Lederzubehör vorstellen. Einige kennen ihn vielleicht schon von unserem Instagram-Account: Thorben Pastler alias TP Messermanufaktur!

Thorben ist ein begeisterter Hobbyschmied und stellt in seiner Werkstatt einzigartige Messer-Unikate her. Seine Werke präsentiert er auf der Homepage www.pastler.net und beim Schmieden trägt er am liebsten – wer hätte das gedacht – eine Lederschürze von Wunschleder HOME! Auf Instagram ist er unter @tp_messermanufaktur zu finden.

Von Kochen, Schmieden und Musik – das ist Thorben Pastler wichtig

Seine Begeisterung für die Schmiedekunst entdeckte Thorben während seiner Ausbildung zum Maschinenschlosser, die er 1973 in einer Bremer Firma startete. Neben der typischen Grundausbildung Metall erhielt er auch Einblicke in andere Teilbereiche, darunter das Schmieden. „Das Schmieden hat mich damals so fasziniert, dass ich mich extra dumm angestellt habe um länger lernen zu können.“ Zum Beruf gemacht hat Thorben das Schmieden aber nicht, nach der Ausbildung stand erstmal Bundeswehr auf dem Plan, danach ein Job bei einem Autohersteller.

Thorben Pastler Messerschmiede Lieblingsrezepte, Wunschleder HOME

Neben dem Schmieden, waren auch Musik und Kochen Thorbens große Leidenschaften. Und einer dieser Leidenschaften geht er seit mittlerweile 25 Jahren beruflich nach – mit seiner Arbeit bei einem Hifi Fachhändler. Gekocht und geschmiedet wird nebenbei als Hobby. Seit 2017 lebt Thorben Pastler mit der Diagnose ALS, was ihn aber nicht davon abhält, seinen vielen Hobbys mit Leidenschaft nachzugehen.

„Von daher, Musik als Arbeit, Kochen für die Seele, Schmieden für den Kopf, wenn dann noch Zeit liegen bleibt gibt es noch die ein oder andere weiße Fläche die mit Farbe verunstaltet werden will.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rezept für Kartoffelklöße

Zutaten für 8 Klöße:

  • 800 Gramm rohe Kartoffeln (geschält gewogen )
  • 250 Gramm gekochte Pellkartoffeln ( gepellt gewogen ) vom Vortag
  • 1 Eigelb Größe M
  • Salz
  • Knödelweiss

Zubereitung

Die rohen Kartoffeln nicht zu fein reiben und durch ein Küchentuch kräftig ausdrücken. Den Saft auffangen und warten, bis sich die Stärke unten abgesetzt hat. Dann den Saft abgießen. Die fast trockenen geriebenen rohen Kartoffeln ( eventuell etwas Kartoffelmehl zugeben, wenn der Teig nicht trocken genug ist) mit den geriebenen gekochten Kartoffeln vom Vortag, dem Eigelb, sowie der abgesetzten Stärke und einem halben Teelöffel Meersalz vermischen.

Einen großen Topf Wasser aufsetzen, die Klöße sollen frei schwimmen. Knödel formen, in das sehr gut gesalzene fast kochende Wasser geben. Wenn die Knödel hochkommen und sich drehen 25 Minuten simmern lassen.

Vollkornbrot

Zutaten

  • 400 Gramm Mehl aus frisch gemahlenen Körnern
  • 300 Gramm Mehl Typ 405 ( Alternativ Vollkornmehl ( z.Bsp. Grafschafter von Lidl ) Roggen Dinkel, Weizen usw.)
  • 100 Gramm Sonnenblumenkerne
  • 150 Gramm kernige Haferflocken
  • 100 Gramm Leisamen geschrotet
  • Zur Abwechslung gerne noch ein paar Nüsse, Erdnüsse, Rosinen, Kürbiskerne oder ……
  • 2 Tüten Hefe
  • 1/2 Teelöffel Zucker
  • 2 Teelöffel Meersalz
  • 0,5 Liter Buttermilch
  • 250 Gramm heisses Wasser

Zubereitung

Erst die Buttermilch und das Wasser in die Rührschüssel geben. Hefe und Zucker zugeben und verrühren. Jetzt das Mehl und die festen Bestandteile zugeben. Das Salz kommt erst jetzt mit in den Teig. Die Knetmaschine 15 Minuten laufen lassen. Den Teig 15 Minuten ruhen lassen. Dann noch einmal kurz kneten lassen. (Wohl dem, der eine gute Küchenmaschine hat …)

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und in Form bringen. Damit nichts anhaftet muss das Brot rundum mit Mehl bedeckt sein. Den Brotteig in die Kastenform ( Kaiser 30 cm ) geben, mit Mohn oder Kürbiskerne verzieren, oder nur oben einschneiden.

Das Backrost auf die unterste Stufe bringen, das Brot mit einer wassergefüllten Tasse hineinstellen. Den Backofen auf 200°C einstellen. Nach Erreichen der Temperatur die Zeit auf 60 Minuten einstellen. 15 Minuten vor Ende der Backzeit nach der Kruste schauen – ist sie dunkel genug, haben sich die Röstaromen entwickelt. Im Zweifelsfalle mit Alu Folie abdecken. Das fertige Brot aus der Form nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen. (Sonst bildet sich in der Form Kondenswasser und das Brot wird nass)

Obwohl keinerlei Haltbarkeitsverlängerer verarbeitet sind, hält sich das Brot im Brotbeutel mindestens 4 Tage. Bis dahin ist es aber längst verzehrt … Besonders lecker ist es, die Brotscheiben morgens zu toasten. Durch die vielen Ballast- und Mineralstoffe hält es lange satt. Menschen mit Darmprobleme brauchen nach ein paar Tagen keine Abführmittel mehr.

Aber das wichtigste: Nur wer das Brot gebacken hat weiß, was darin enthalten ist !!!

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Nachbacken und genießen, Thorben Pastler www.cucinare-bene.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.